Restaurant Alvis Berlin

Frühjahrsputz für den Grill!

Grillfans haben dazu viele Methoden entwickelt und ausprobiert. Wer sich kräftiges Schrubben mit der Drahtbürste sparen möchte, der greift schnell mal zur Chemiekeule. Das ist meist ein Schaum aus fettlösenden Reinigungsmitteln. Der Schaum wird auf den verdreckten Rost aufgesprüht und nach einer kurzen Einwirkzeit unter fließendem Wasser abgespült.

Auch das noch! Jetzt stimmt das Wetter uns endlich so langsam auf den Frühling ein und es wird höchste Zeit, Garten, Balkon und Terrasse wieder zu einem Draußen-Wohnzimmer zu machen. Für das Wochenende haben sich Freunde angesagt, gemeinsames Grillen soll fröhlich auf die neue Saison einstimmen. Doch wie sieht der Grill aus? Der verkrustete Grillrost wirkt alles andere als appetitlich und man fragt sich, wie man den wohl wieder sauber bekommt.

Uns hat aber eine andere, ganz einfache Methode gut gefallen: Der sogenannte Zeitungstrick. Dabei wird der Rost nach dem Auskühlen einfach in Zeitungspapier eingewickelt und ordentlich gewässert. Lässt man den Grillrost über Nacht im Wasser stehen, werden alle alten Grillreste aufgeweicht und am nächsten Tag lässt sich der Rost ganz einfach mit warmem Wasser und etwas Spülmittel reinigen. Damit er wieder aussieht wie neu und man das leckere Grillgut von einem hygienisch sauberen Rost auch wirklich genießen kann!

Tipp 1

Fleisch fürs Grillen zwei bis drei Zentimeter dick schneiden - dünne Scheiben trocknen schnell aus.

Tipp 2

Vor dem Marinieren das Fleisch säubern und trocken tupfen. Die Marinade soll das Fleisch komplett bedecken.

Tipp 3

Den Rost vor dem Grillen leicht einölen - mit hitzestabilem Öl wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Oder: Mit einer Speckschwarte über den Rost reiben.

Tipp 4

Faustregel für die Garzeit von Fleisch: pro Zentimeter Dicke soll das Fleisch ein bis zwei Minuten von jeder Seite auf den Grill. Würstchen sind fünf Minuten fertig.

Tipp 5

Fertig gegrillte Fleischstücke nicht auf dem Grill warmhalten, sonst trocknen sie aus. Besser: in Alufolie packen.

Tipp 6

Fleisch nach dem Grillen ein paar Minuten ruhen lassen, dann wird es noch saftiger.

Tipp 7

Wenn Sie Fisch grillen wollen: Am besten geeignet sind fettreiche Sorten wie Lachs oder Forelle.
Fisch nicht zu heiß grillen, sonst wird er trocken.

Tipp 8

Fisch und Gemüse in eingefetteter extrastarker Alu-Folie oder auf Alu-Grillschalen garen - das schont die Nährstoffe.
Scampi oder Garnelen immer in der Schale grillen - sie sind zu empfindlich.

Tipp 9

Kartoffeln können Sie ungeschält oder in Alufolie gewickelt direkt in der Glut garen.

Tipp 10

Kräuter in der Glut, zum Beispiel Rosmarin oder Thymian, geben dem Fleisch eine besondere Note. Die Kräuter vorher in Wasser einweichen, dann verbrennen sie nicht so schnell.

Tipp 11

Wenn Sie Fleisch und Gemüse auf Holzspieße aufspießen: Holzspieße eine Stunde in Wasser einlegen, dann verkohlen sie nicht.

Tipp 12

Der Grillrost sollte mindestens zehn Zentimeter Abstand zu den Kohlen haben - sonst wird die Temperatur zu hoch.

Tipp 13

Briketts brennen länger als Holzkohle, brauchen aber mehr Vorglühzeit.

Tipp 14

Erst losgrillen, wenn die Kohle gut durchgeglüht und mit einer hellgrauen Schicht überzogen ist.

Restaurant ALvis